background img
5746 Views

Welpenspielgruppe – ja oder nein

Autor:

Der Besuch einer Welpenspielgruppe kann viele Nebenwirkungen mit sich bringen. Die Hundeversität rät generell von dem Besuch einer Welpengruppe ab.

Gründe hierfür gibt es mehrere:

  1. In der Lerntheorie ist man sich darüber einig, dass neue Inhalte anfangs unter wenig Ablenkung eingeübt werden sollen. Daher sollte der Aufbau von Signalen nicht in Anwesenheit anderer Hunde stattfinden, sondern im Einzeltraining. Die Hunde lernen die neuen Inhalte so wesentlich schneller und nachhaltiger.
  2. In den meisten Umgebungen sind Hundekontakte mehr als reichlich gegeben. Zur Sozialisierung eines Welpen mit anderen Hunden reicht dieser Kontakt vollkommen aus. Auch in abgelegenen Gegenden gibt es meistens Treffpunkte, an denen sich gut sozialisierte Hunde ohne Leine begegnen können.
  3. Wenn die erste Erfahrung eines Welpen mit anderen Hunden die ist, eine riesige Party zu feiern, fällt es dem Hund später viel schwerer, sich trotz Anwesenheit anderer Hunde auf seinen Menschen zu konzentrieren.
  4. Selbst bei gut geführten Welpengruppen besteht die Gefahr, dass der Hund grobes Spielverhalten lernt. Die Großen kommen auf den Geschmack, Kleinere zu überrennen. Die Kleinen lernen aus Überforderung das Zähnezeigen und Abschnappen. Häufig wird in den Welpenspielstunden der Grundstein für das Mobbing anderer Hunde gelegt. Dies sind alles mögliche Nebenwirkungen der Spielgruppen.
  5. Selbstverständlich haben Welpen Spaß beim Kontakt mit Gleichaltrigen. Unnatürlich ist es allerdings, unterschiedliche Welpen, die nicht miteinander verwandt sind und physisch sowie psychisch sehr verschieden sind, zu einer „Party“ zusammenzubringen.

Seit 2009 gibt es in der Hundeversität Hamburg keine Welpenspielgruppe mehr. Unsere Erfahrung ist, dass Hunde aus dieser Generation wesentlich ruhiger im Umgang mit anderen Hunden sind und sich in den Gruppenstunden besser konzentrieren können. Auch die Kontaktaufnahme oder das ruhige Vorbeigehen an Fremdhunden im Alltag gestaltet sich gelassener.

autor_tina_tschuertz

Republished by Blog Post Promoter

Stichwörter:
· · ·

Meinungen unserer Leser zum Artikel: Welpenspielgruppe – ja oder nein

  • Mich würde mal Interessieren was an einer Welpengruppe in der Hundeschule Sinnvoll ist. Soweit meine Erfahrung lernen Welpen von erwachsenen Hunden und natürlich vom Besitzer. Ein Welpe kann einem anderen Welpen nichts beibringen. Was ist also an einer Welpengruppe Sinnvoll Ausser das sie viel Geld kosten?

    xXPinoXx 1. Juni 2013 21:33
  • Der Besuch einer Welpengruppe in der HuSchu ist absolut notwendig, denn der Kontakt eines Welpen zu gleichaltrigen Welpen anderer Rassen ist super wichtig für seine Sozialisierung. Die meisten erwachsenen Hunde, die auf andere Hunde losgehen, sind in ihrer Welpenphase nicht genügend sozialisiert worden!
    Natürlich ist die Wahl der Hundeschule sehr wichtig, nur leider kann ja sich heute jeder Hundetrainer nennen, ohne wirklich Ahnung von der „Materie“ zu haben.
    Zudem halte ich es auch für sehr wichtig, daß die Welpen in der Welpenstunde nicht einfach nur miteinander spielen, sondern bereits sofort mit kleinen Gehorsamkeitsübungen begonnen wird, denn je jünger der Welpe ist, um so spielerischer lernt er und mit Freude und der Hundehalter auch!

    LG
    else

    else 28. Januar 2014 10:58
  • Welpenspielgruppen sollen nicht dafür da sein um Sitz Platz Fuß zu lernen das lernt man am besten ohne Ablenkung. Aber viele Besitzer haben Fragen, und Welpen können auch von anderen Welpen lernen. Kinder brauchen auch Kontakt zu anderen Kindern, und nicht nur zu Erwachsenen.
    LG Widi

    Anonymous 22. Juli 2014 12:24
  • Ich bin auch der Ansicht das man Sitz-Platz-Fuß nicht in der Welpengruppe trainiert, sondern alleine ohne Ablenkung. Aber Manche Besitzer brauchen Tipps. Und Welpen können in einer guten Gruppe schon sozialisiert werden und von einander lernen. (z.B. durch Nachahmung )Man kann jetzt sagen das können sie auch von Erwachsenen lernen. Warum sollen Kinder mit anderen Kindern Kontakt haben? Weil der Umgang untereinander entspannter ist, sie ein ganz anderes Spielverhalten zeigen als mit Erwachsenen und daraus auch wieder Lernerfahrungen sammeln.
    Ist meine Meinung.
    lG Hans-peter

    Hans-Peter 22. Juli 2014 12:49
  • Hallo,
    Ich finde Welpen Stunden die aufgeteilt sind in Spiel- Sozialisierung – Basis Training super wichtig.
    Die Welpen lernen nicht zu mobben, es müssen sich nicht alle lieben aber respektieren.
    Basis Training Aufgabe anfangen, loben, HF beendet die Aufgabe.
    Wie laste ich meinen Hund aus?
    Welche Rasse habe ich uberhaupt?
    Was braucht mein Hund?
    Spazieren gehen, Kopfarbeit, Spielzeug verstecken,usw.
    Wie bekomme ich meinen Hund Stuben rein?
    Diese Fragen und andere besprechen wir in der Frage – Zeit, da haben die Welpen Pause.
    Dann tue ich immer mal wieder einen erfahrenen Alt Hund dazu.
    USW.

    Schlösser Christina 22. Juli 2014 19:36

Teile mit uns Deine Erfahrungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

ENGLISH VERSION