background img
7021 Views

Folgesignal (follow)

Autor:

Der Hund soll uns stets und ständig folgen, er soll mit uns überall hingehen und ohne mit der Wimper zu zucken für uns durchs Feuer gehen…

 … und dann haben wir meisten Hundemenschen noch nicht einmal ein Signal dafür? Das sollten wir ändern! Denn ein Folgesignal vereinfacht uns das Leben um einiges.

Im Prinzip lernt der Hund erst einmal unserer menschlichen Hand zu folgen. Ich persönlich nenne dies „Folgen“, andere Hundebesitzer benutzen „Follow“, Sie können sich auch ein Nonsense-Wort für diese Übung ausdenken, dem Hund wird es ziemlich egal sein.

Da unsere Hunde meistens unsere Hand mit angenehmen Sachen wie Futter oder Streicheln verbinden, ist es nicht notwendig den Hund am Anfang zu locken. Achten Sie also von Anfang an darauf, dass Sie in der Hand, die den Hund führt, keine Leckerlies haben. Der Hund soll Ihrer leeren Hand folgen. Überlegen Sie sich vor der ersten Trainingseinheit, wie Sie Ihre Hand halten wollen. Dies ist sehr wichtig, denn Hunde finden es verwirrend, wenn die Körpersprache der Menschen nicht eindeutig ist. Ich persönlich benutze die Handfläche mit ausgestreckten, aneinander liegenden Fingern. Für welche Handhaltung Sie sich auch entscheiden: Ab dem ersten Training muss sie gleich bleiben. Die ersten Übungseinheiten sollten in ruhiger Atmosphäre stattfinden.

Neues körperliches Signal

Wir fangen zuerst an, dem Hund das neue, körpersprachliche Signal (also die Hand) beizubringen. Markersignal oder Clicker sowie Leckerlies sollten Sie bereithalten. Halten Sie Ihrem Hund nun Ihre Hand vor die Nase und ziehen Sie sie ein kleines Stück von Ihrem Hund weg. Folgt Ihr Hund der Hand, markieren (mit Clicker z.B.) Sie dieses Verhalten und geben Ihrem Hund ein Leckerlie. Verlangen Sie am Anfang keine weiten Strecken von Ihrem Hund. Ein Schritt reicht am Anfang aus, später verlangen Sie mehr von Ihrem Hund.

Denken Sie immer daran, Ihren Hund nicht mit Futter zu locken, sondern mit dem Futter zu belohnen für das von ihm Geleistete. Sollte Ihr Hund gar nicht folgen, dann animieren Sie Ihren Hund mit Ihrer Stimme. Vermeiden Sie möglichst das Locken durch Futter. Reagiert der Hund zuverlässig auf die Hand und folgt ein paar Schritte, führen wir das verbale Signal „Follow“ ein. Dazu sagen Sie „Follow“, atmen kurz durch (2 Sekunden Pause) und präsentieren Ihrem Hund dann wie gewohnt Ihre Hand zum Folgen. Wichtig ist bei der Einführung eines verbalen Signals eine kurze Pause von ca. 2 Sekunden, so stellt der Hund am besten eine Verknüpfung her.

Festigen Sie diese Übung überall und in verschiedenen Situationen. Anwenden können Sie diese Übung beispielsweise um dem Hund neue Signale wie Slalom durch die Beine beizubringen, um ein Fuß laufen (an lockerer Leine laufen) aufzubauen, um Ihren Hund in eine bestimmte Richtung zu führen oder ihn von anderen Hunden oder Menschen wegzuführen. Mit einem Folgesignal können Sie Ihrem Hund sagen, wohin er gehen soll, beispielsweise, wenn Jogger oder Radfahrer kommen und Ihr Hund an die Seite gehen soll. Probieren Sie dieses Signal einfach mal aus, die Anwendungsgebiete sind sehr vielfältig.

autor_anne_rosengruen

Republished by Blog Post Promoter

Stichwörter:
·

Teile mit uns Deine Erfahrungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

ENGLISH VERSION